Pättgesfahrt

Bericht zur Pättgesfahrt von Claudia F.

Eine Pättgesfahrt ist lustig, eine Pättgesfahrt ist schön. Und vor allen Dingen sonnig.

Am 30.06.2018 fand die von Inge und Peter vorbereitete Ori mit Startpunkt "Landgasthaus Nolte" in Erwitzen bereits zum 29. Mal statt.

Passendes Wetter

Wie auch in den letzten Jahren war das Wetter fantastisch. Wir hatten zwar Hitze befürchtet, doch es wehte ein Lüftchen und alles war gut auszuhalten. Bereits am Freitagabend trafen die ersten Kandidaten mit weiterer Anreise im Landgasthof ein. Man begrüßte sich freudig und die Mienen erhellten sich beim ersten Schluck des alsbald georderten Bierchens. Wir konnten noch lange draußen sitzen.

Am nächsten Morgen trudelten dann nach und nach die weiteren Teilnehmer der Rallye ein. Alle warteten ein wenig nervös auf Peters meist knifflige Aufgabenstellung. Bei der Fahrerbesprechung wurde ein Kandidat vermisst. Im Tiefschlaf kann man die Aufgabe leider nicht bewältigen. Der Langschläfer wurde daher von der Wirtin per Anruf einbestellt und erschien dann gut gelaunt.

 

Die Aufgabenstellung

bestand aus vier genau definierten und von Peter gut erklärten Teilen. Teil eins war eine Chinesenrallye, die als machbar von uns eingestuft wurde. Bei Teil zwei, der Sonderprüfung, Pfeilskizze und Striche, die in der richtigen Reihenfolge auf kürzestem Weg miteinander verbunden werden sollten, ging's dann los. „Hä???" Peter guck mal, so oder so, wie geht das?.....wie ist das gemeint? Der geduldige Peter gab noch ein paar gutmütige Hinweise. Bernd stellte dann fest, dass jeder Strich als Individuum zu betrachten ist, da dämmerte es auch uns, wie man das lösen könnte. Diese Aufgabe hatte auch eine Zeitwertung.

Teil drei war wieder eine etwas längere Chinesenrallye. Bei Teil vier verdunkelten sich plötzlich etliche Mienen. O je, eine fiese Fischgräte. So was hatte man lange nicht gesehen. Wir halfen uns gegenseitig auf die Sprünge, „wie ging das noch?" und machten uns dann auf den Weg. Wie immer gab es eine Touristen- und eine Profiklasse.

 

Schöne Pättges und zwischendurch eine Abkühlung

Am Anfang fuhr man noch dicht beieinander, dann zog sich das Feld in die Länge. Die Strecke war sehr schön, kurvig, aber nicht gefährlich. Bei Inges ZK1 traf man sich dann wieder und wurde in die Sonderprüfung geschickt. Dort gab es wohl die ersten unterschiedlichen Auffassungen der zu wählenden Richtung. Irgendwo auf einem schönen Feld stand dann Peter als geheime Zeitkontrolle, um die Ankunftszeit in die Bordkarte einzutragen. Zweimal musste man ihn passieren, wenn man die Aufgabe korrekt lösen wollte. Nach der kurzen Sonderprüfung, die wieder bei Inges ZK endete, ging es weiter mit der Chinesenrallye. Diese konnte man locker abfahren und die schöne Strecke genießen. Nur auf Ortsschilder musste man achten. Aber davon gab es nicht viele, weil Peter die Strecke über kleine Feldwege geschickt um die Orte drumherum geführt hatte. Wir arbeiteten uns bis zur ersehnten Kuchenkontrolle vor. Ach, einfach lecker, Inge!! Hier hatten die Fahrtleiter sehr gut geplant. Es befand sich nämlich ein Wassertretbecken an diesem Ort. Etliche Teilnehmer entblößten ihre Waden und nutzten die Gelegenheit zur Abkühlung. Und sie watschelten im Gänsemarsch durchs Becken, einfach herrlich. Zum Schwimmen war das Wasser leider nicht tief genug, aber zur Kühlung der Getränke reichte es aus.

 

Fischgräten mag nicht jeder

Ein Kandidat wurde dort allerdings nicht gesehen. Bernd hatte mit seiner Frau wohl was anderes vor, oder die wollten das Becken für sich alleine haben. Die Chinesenrallye wurde dann fortgesetzt, bis wir uns selbst in die Fischgrätenbewältigung schicken mussten. Es durften nur asphaltierte Wege in die Streckenführung einbezogen werden. Da musste man an einigen Stellen doch genauer hinsehen. Michael wollte gar die Grasnarbe lüpfen, zwecks genauerer Analyse. Es gab jedoch auch einen notorischen Fischgrätenverweigerer. Dazu sage ich, wenn man als Team fährt, kann man doch die Verantwortung mal an die Frau abgeben, das klappt ja sonst auch im Leben. Mit Fischabfällen kennen Frauen sich aus. Die hätte das schon gekonnt - nächstes Mal....
Im Ziel gab es ein großes Hallo. Die Auswertung war schnell durchgeführt. Sowohl die Touristen als auch die Profis lagen im Endergebnis sehr eng beieinander. Nun denkt Peter darüber nach, es im nächsten Jahr schwieriger zu gestalten. NUR Fischgräten?! Haha!

 

Bei der Preisverleihung "Schwein gehabt"

Einige Plätze waren sogar doppelt vergeben. Eigentlich waren alle gleich gut. Nach vorne gebracht hat den einen oder anderen dann letztlich die Zeitwertung. Niemand sah unglücklich aus, vielleicht ein wenig müde. Es wurden schöne Preise vergeben (wie immer die gute hausgemachte Wurst von den glücklichen Schweinen von Bauer Peine) und alle waren zufrieden. Nach einem leckeren Essen traten einige Teilnehmer die Heimreise an. Die verbleibenden Konsorten konnten bei einem lauen Abend erfrischende Getränke im Außenbereich genießen. An Schlaf war eh nicht zu denken, da im Biergarten des Gasthofs ein 50. Geburtstag mit lauter Musik bis in die späte Nacht gefeiert wurde. Wenigstens war es rockig, yeah!

 

Der Morgen danach

Beim Abschiedsfrühstück am nächsten Morgen, mal wieder ohne den Langschläfer, wurde noch ein wenig über Politik oder den Sinn des Lebens, geplauscht. Über Mutti Merkel, begeisterte Burkaträgerinnnen, schicke Scheichs, goldene Regeln, polemische Politiker, desaströse Diäten, erstaunliche Essgewohnheiten usw. Nach dem Frühstück hieß es Abschied nehmen bis zum nächsten Jahr in alter Frische.

Inge und Peter, es war echt schön, danke für die Arbeit.

 

Ergebnisse

Touristenklasse

PlatzFahrerBeifahrerMotorradStrafpunkte
1 Iris M.   BMW F650GS 0,0
2 Axel M. Nina M. BMW R1100GS 15,0
2 Mike W. Bettina W. BMW R1200GS 15,0
4 Michael B.   Triumph Tiger 800 45,0
5 Andreas Z.   BMW R1200GS LC 50,0
6 Stefan W. Steffi W. BMW R1150GS 60,0
7 Ingo B.   BMW R1200GS 75,0

Profiklasse

PlatzFahrerBeifahrerMotorradStrafpunkte
1 Hans-Peter F. Claudia F. Yamaha TDM 850 0,0 
2 Reinhard A.   BMW R1200GS 0,6 
2 Jörg C.    BMW R1200 GS LC 0,6 
2 Ricardo G.    Moto Guzzi LM3 0,6 
5 Jürgen W. Anelie W.  Suzuki Bandit 1,1 
6 Michael T. Claudia T.  Triumph Tiger 800  15,3 
7 Claudia M.    BMW F650 GS 15,7 
8 Jan G.    Ducati M 900 85,1 
9 Klaus T.    BMW R1200R 100,0 
10 Bernd L. Sabine L.  BMW R1200GS 146,3 

Video "Pättgesfahrt 2018"

Sie können das Video nicht sehen, weil Sie der Anzeige von YouTube Videos nicht zugestimmt haben. Mit der Aktivierung der YouTube Anzeige stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.