Ein Musterbrief für Motorradfahrer

Wir fragen unsere Politiker & Abgeordneten

(Autor: Rainald Mohr)


Neun bedeutsame Wahltermine wird es im Jahr 2021 in Deutschland geben. Kommunalwahlen, Landtagswahlen und im Herbst die Bundestagswahl.

 

 

 

Wahlen sind für uns Motorradfahrer wichtig

Diese Wahlen sind für uns Motorradfahrer besonders wichtig, wir müssen diese sehr ernst nehmen. Denn sowohl auf kommunaler Ebene, als auch in Landtagen und im Bundestag werden Entscheidungen über Fahrverbote, Streckensperrungen, „Geschwindigkeitsbeschränkungen nur für Motorräder“, „Parkverbote nur für Motorräder“ und ähnliche Attacken beschlossen.

(Informationen zu aktuellen Streckensperrungen finden sich hier:

https://bvdm.de/aktuelles-und-veranstaltungen/streckensperrungen/ )

Wir alle wehren uns gemeinsam mit Demonstrationen, Veranstaltungen und Klagen vor Gerichten gegen diese diskriminierenden Maßnahmen, die eine Mehrzahl gesetzestreuer Motorradfahrer in Sippenhaft nehmen, für unsoziales und illegales Verhalten Weniger.

Den Wahlkampf für unsere Interessen nutzen

Der Wahlkampf VOR der Wahl ist für uns Biker der ideale Zeitpunkt im VORHINEIN Einfluss zu nehmen auf Entscheidungen, die uns Biker betreffen. Vor der Wahl sind die politischen Entscheidungsträger ganz besonders sensibel. Sie sind gesprächsbereiter und bereit im Vorhinein zu sagen, wie diese zu den oben genannten „verkehrspolitischen Maßnahmen“ (Attacken) in Bezug auf uns Motorradfahrer stehen.  Denn, sie wollen gewählt werden, sie sind eben auch auf UNSERE Stimmen und die unserer Familien und Freunde angewiesen! Aber: Wir müssen sie ansprechen! Und zwar schriftlich, um die Verbindlichkeit sicher zu stellen.

Ansprechpartner vor der Wahl

Wer sind die richtigen Ansprechpartner? Es sind die Personen, die in Ihren Parteien wesentlich die Entscheidungen vorbereiten und beeinflussen:

Der/ die Parteivorsitzende

Der/ die Bürgermeister-Kandidat/in

Der/ die Landrat-Kandidat/in

Der/ der Kandidat/in einer Partei in dem Wahlkreis unseres Wohnortes

Diese Personen sind leicht mit vollständiger Adresse zu finden. Unser Helfer ist die Suchmaschine (z.B.: GOOGLE).

 Wie sprechen wir diese Politiker an? Welche Regeln gilt es zu beachten?

  • Immer höflich, immer freundlich. Bitte keine persönlichen Angriffe, keine Vorwürfe! Strikt sachlich formulieren. Aber klar und präzise in der Sache.
  • Respekt vor der Würde des Anderen. Auch wir Motorradfahrer wollen ja mit „Würde“ und „Respekt“ behandelt werden!
  • Rechtzeitig! 4 Wochen, bevor wir die Antwort benötigen und diese Antworten veröffentlichen wollen. Daran denken, dass der Gesprächspartner sich abstimmen will und muss. Wenn nach zwei Wochen keine Antwort vorliegt, unbedingt ein höfliches knappes Erinnerungsschreiben senden.
  • Transparenz herstellen! „Mit offenen Karten spielen“: Sagen wir im Anschreiben, warum wir fragen, dass wir auch seine Wettbewerber*innen fragen, dass wir die Antworten veröffentlichen.
  • Immer schriftlich! Ein Telefonat ist nett. Aber wir sollten auf einer schriftlichen Antwort bestehen! Denn dann gibt es im Zweifel keine Diskussion „was gemeint“ wurde.
  • Fragen immer so formulieren, dass diese mit „JA“, „NEIN“, „KEINE ANTWORT“ beantwortet werden. Offene Fragen führen zu „blumigen“ Reden und wir müssten dann unter 1000 Zeilen nach dem Inhalt suchen.
  • In einer Fragestellung immer nur eine Frage formulieren. Nie zwei Fragen in einem Satz. Denn sonst weiß man nicht worauf sich ein NEIN oder JA bezieht.
  • Frist für eine Antwort nennen. Achten Sie darauf, dass die Frist für die Antwort praktikabel ist. 14 Tage sollten für eine Antwort ausreichend sein.
  • Die Fragen und Antworten immer ohne Kommentar, im originalen Wortlaut veröffentlichen. Keine Zitate auszugsweise! Die Antworten sprechen bei dem Leser für sich. Wir sind als Fragesteller „professionell neutral“.

Idealerweise findet die Veröffentlichung etwa 8 Wochen vor dem Wahltermin statt. (Bedeutet, die Fragen sind etwa 12 Wochen vor dem Termin an die Politik zu senden). Denn das ist die „Hochphase“ des Kampfes um die Wählerstimmen. Das wissen auch Politiker. Und die Wähler haben die Antworten bis zum Urnengang noch nicht vergessen.

 

Der Musterbrief

Wenn Sie auf den blauen Button klicken, finden Sie einen beispielhaften Musterbrief. Der Autor war bislang mit einem ähnlichen Brief und ähnlicher Struktur erfolgreich. Bitte: Dieser Musterbrief bietet lediglich eine Orientierung. Jeder möge bitte abändern und seine persönliche „Note“ in diesen Brief hineinbringen. Ach ja: Besonders erfolgreich ist man, wenn auch Freunde und Bekannte zu dem gleichen Thema die Politik befragen. Je mehr Briefe zu dem gleichen Thema bei dem Politiker eingehen, um so ernster wird er die Sache nehmen.

Wenn Sie Antworten erhalten haben, können Sie diese gerne dem BVDM zur Verfügung stellen. Wir werten diese regional aus und werden die Antworten auf der Webseite und in den „Sozialen Medien“ veröffentlichen. Wenn Sie Fragen haben oder Hilfe benötigen, unterstützt der BVDM Sie gerne. Wenden Sie sich an: rainald.mohr@bvdm.de

 

Musterbrief herunterladen