VZ255

Saison 2018

 

Sperrung der K 83 im Landkreis Wolfenbüttel

Am 10.07.2018 veröffentlichte der Landkreis Wolfenbüttel eine Pressemitteilung zur Sperrung der K83 zwischen Altenrode bis Werlaburgdorf!

Weitere Info's findet ihr in unserem Blogartikel "Neue Sperrung im Landkreis Wolfenbüttel"

 

Sperrung der S165 bei Hohnstein/Landkreis Pirna

Dieses Mal ist der Osten der Republik betroffen.

Das Landradsamt Pirna hat in einer Pressemitteilung eine Streckensperrung für Motorräder für den Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge angekündigt.

Die Serpentinen der Staatsstraße 165 zwischen Polenztalstraße und Hocksteinschänke werden für Motorräder an Wochenenden und Feiertagen gesperrt. Die Sperrung tritt am 10.05.2018 in Kraft und gilt vorerst bis zum 01.11.2019, Motorräder werden über die Polenztalstraße umgeleitet.

Die Serpentinen waren bereits in der Vergangenheit vorübergehend gesperrt.
2010 wurden sie wieder freigegeben. Seitdem ereigneten sich dort immer wieder schwere Unfälle mit Pkw und Motorrädern. 2016 und 2017 registrierte man 26 Verkehrsunfälle, davon fünf mit Personenschäden. Wie viele davon Motorradfahrer waren, geht aus der Pressemitteilung allerdings nicht hervor.

Geschwindigkeitsbegrenzungen und Rüttelstreifen brachten nicht den erhofften Effekt. Die Landesunfallkommission hat mehrere Ortsbesichtigungen durchgeführt und mit allen zuständigen Stellen schließlich beschlossen, die zeitweise Streckensperrung anzuordnen.

Der BVDM e.V. würde die Sperrung gerne beklagen, da es hier auch hohe Aussichten auf Erfolg gibt.
Leider haben wir im Osten der Republik nicht sehr viele Mitglieder.
Wer bereit ist, für den Verband die Klage einzureichen, möchte sich bei Michael Wilczynski melden.
Es entstehen euch keine Kosten! Auch gibt es keinen Zeitaufwand, da alles über unseren Anwalt läuft.

 

Sperrung der L 415 von Sprendlingen nach Ober-Hilbersheim

Seit dem 11. April 2018 ist die L 415 von Sprendlingen nach Ober-Hilbersheim für Motorräder gesperrt. Diese Regelung soll zunächst für die Dauer von sechs Monaten gelten. Danach soll eine erneute Analyse der Verkehrssicherheit stattfinden.

Bei dem gesperrten Streckenabschnitt handelt es sich um eine lange Gerade, der eine für Motorradfahrer attraktive Kurvenkombination folgt. Aufgrund zu hoher Geschwindigkeiten hätten sich dort immer wieder Unfälle ereignet. Außerdem hätten sich Anwohner über riskante Überholmanöver und eine hohe Lärmbelastung beschwert, die durch die dort stattfindenden illegalen, öffentlich videodokumentierten Motorradrennen verursacht werde, so die Begründung für die Sperrung.

Die Polizei habe kontrolliert und versucht, präventiv durch Gespräche auf die Fahrer einzuwirken - ohne Erfolg.
Ein Einbau von Rüttelstreifen wie auch Geschwindigkeitsbeschränkungen wurden erwogen, aber wieder verworfen. Als Begründung gegen Geschwindigkeitsbegrenzungen wird angeführt, dass aufgrund der Topographie und schlechter Einsehbarkeit der Strecke keine effektive Kontrolle möglich sei. Das Erscheinen der Polizei werde gleich bemerkt, so dass die entsprechenden Motorradfahrer die Strecke sofort verließen. Die Sperrung sei die letzte Möglichkeit.

Der BVDM hat Klage gegen die Streckensperrung eingereicht, denn seiner Meinung nach ist eine Streckensperrung die allerletzte Möglichkeit, nachdem alle andere Maßnahmen erfolglos waren. Doch bisher wurden vor Ort kaum alternative Maßnahmen durchgeführt und längst nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft worden.

http://www.hanz-online.de/de/newsintro_startseite/l-415-von-sprendlingennach-
ober-hilbersheim-für-m_jfv8y83o.html

17.06.2018

Rund 120 Teilnehmer trafen sich in Sprendlingen um gemeinsam gegen die Sperrung der L415 zu demonstrieren.

Die Rheinhessen Riders und der BVDM e.V. hatten zu der Demo eingeladen.

Mit Polizeibegleitung ging die Demofahrt von Sprendlingen zum Kreishaus nach Ingelheim am Rhein. Dort gab es eine kleine Abschlusskundgebung und die Petition wurde an Landrätin Dorothea Schneider übergeben. Dieses leider erst nach der Demo, da Termine seitens der Landrätin einzuhalten waren.

https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/mainz/Fahrverbot-nach-Unfaellen-Motorradfahrer-demonstrieren-gegen-Sperrung-bei-Sprendlingen,kradfahrer-demo-streckensperrung-100.html

24.06.2018

Das VG Mainz Bingen gab unserem Kläger Recht und sieht keine Gefahrenlage an der L415. Die Strecke ist wieder offen

Zum Blogbeitrag mit weiteren Info's

 

"Nordhelle"

In der gemeinsamen Sitzung der Unfallkommission im Kreishaus des Märkischen Kreises in Lüdenscheid wurde dem BVDM e.V. mitgeteilt, dass beabsichtigt ist, ab 2018 die L707 (Nordhelle) für Motorradfahrer in der Zeit von 01.04. - 01.10. zu sperren.

Der BVDM e.V. hat auch in diesem Fall den Klageweg beschritten, da aus der Sicht des Verbands eine solche Maßnahme rechtswidrig ist.

Hier der Link zu einem Artikel des WDR, in dem sehr gut erklärt ist, welche Maßnahmen bisher ergriffen wurden und welchen Standpunkt der BVDM vertritt.

 

08.04.2018

Bericht über die große Demo-Fahrt mit Abschlusskundgebung an der Nordhelle.

Es wurde eine Klage eingereicht, wir warten auf Rückmeldung vom Verwaltungsgericht

 

30.05.2018

Die Streckensperrung für Motorradfahrer auf der Nordhelle muss aufgehoben werden.

Das Verwaltungsgericht Arnsberg gibt dem Eilantrag des Bundesverbandes der Motorradfahrer statt.

Zur Pressemitteilung

 

„Mickhauser Berg"

Der Landrat von Augsburg hat beschlossen, die „Bergrennstrecke" Mickhauser Berg ab dem 1. März 2018 in einer Richtung - nämlich bergaufwärts von Mickhausen Richtung Schwabmünchen – an Wochenenden (Freitag, 18 Uhr, bis Sonntag, 22 Uhr) und an Feiertagen für Motorräder zu sperren. Die Gegenrichtung bleibt ohne Einschränkung. Es gebe eine Alternativstrecke über Konradshofen, um nach Schwabmünchen zu kommen. Zusätzlich gebe es Plakate, die an die Motorradfahrer appellierten, leise zu fahren, sowie verstärkte Polizeikontrollen.

Grund für die Sperrung sei der für die Anwohner unzumutbare Verkehrslärm und eine Häufung von Motorradunfällen. Es handle sich zunächst um einen bis Ende Oktober befristeten Versuch.

Der Bundesverband der Motorradfahrer hat Kontakt zum Landrat aufgenommen und eine Klage angekündigt.

Die Klage wurde zeitnah durch ein Mitglied des BVDM e.V. eingereicht. Aber ebenso wie am Würgauer Berg wurde der Eilantrag abgelehnt mit der Begründung, dass es sich um einen Test handelt.

Um unnötige Gerichtskosten zu sparen, haben wir die Klage dann zurück genommen. Sollte die Sperrung wieder eingerichtet werden, bleibt uns ein erneutes Klageverfahren offen. Dann hoffentlich ohne Testphase!

Weitere Informationen zu diesem Thema:

Sperre für Motorräder (Augsburger Allgemeine)

Mickhauser Bergrennstrecke wird gesperrt(augsburg.tv)

 

 

"Panoramastraße in der Eifel", Hürtgenwald

Die angekündigte Sperrung der Panoramastraße in der Eifel zwischen Vossenack und Schmidt ist vom Tisch.
Eine Diskussion am runden Tisch, an der sich neben Vertretern von Gemeinde, Politik und Bürgerinitiativen auch Vertreter des Bundesverbandes der Motorradfahrer beteiligten, kam zu dem Ergebnis, dass eine Sperrung für Motorräder vor Gericht keinen Bestand haben würde.

Man einigte sich auf Maßnahmen wie verstärkte Tempo- und Lärmmessungen, um die „schwarzen Schafe" unter den Motorradfahrern herauszufiltern. Man möchte ausdrücklich nicht alle Motorradfahrer für die Vergehen einzelner bestrafen. Zusätzlich soll es eine Kampagne geben, die Motorradfahrer für die Lärmbelastung der Anwohner zu sensibilisieren.
Alle Teilnehmer des runden Tisches zeigten sich einverstanden mit den geplanten Maßnahmen.

So konnte der Bundesverband der Motorradfahrer wieder einmal entscheidend daran mitwirken, eine Steckensperrung durch vernünftige Gespräche und Planung eines Maßnahmenkatalogs zu vermeiden. Als Interessenvertretung der Motorradfahrer begrüßen wir ausdrücklich die getroffene Regelung.

Weitere Informationen zu diesem Thema:

panoramastrasse-keine-sperrung-aber-strikte-massnahmen (Aachener Zeitung)

 

 Sperrung der B 22 - Würgauer Berg

Seit Oktober 2017 ist der Würgauer Berg im Kreis Bamberg (B22) an Wochenenden und Feiertagen für Motorräder gesperrt. Es gibt eine Ausweichstrecke über die Kreisstraße BA 30 und die Staatsstraße 2187 über Kübelstein, Ludwig und Zeckendorf. Im Falle einer Sperrung der A70 gilt die Sperrung für Motorradfahrer nicht, da die B22 dann Umleitungsstrecke ist.
Diese Regelung gilt zunächst als Pilotprojekt und ist befristet bis zum 31.12.2018.

Bereits seit Jahren ist die beliebte Motorradstrecke im Fokus der staatlichen Stellen. Immer wieder ereignen sich hier schwere Motorradunfälle besonders an den Wochenenden, obwohl in den letzten Jahren etliche Maßnahmen ergriffen worden sind, das Problem der Raserei auf der Strecke in den Griff zu bekommen. Man hat ein Tempolimit von 50 km/h eingeführt, Unterfahrschutz und Warnschilder wurden angebracht und doppelte durchgezogene Linien gemalt. Die Applauskurve wurde bepflanzt um Schaulustige fernzuhalten.

Die Polizei hat Tempo- und Lautstärke-Kontrollen durchgeführt. Laut Straßenbauamt wurden alle Maßnahmen ausgeschöpft.
Glaubt man einigen Forumseinträgen, so scheint am Würgauer Berg in der Tat ein großes Sicherheits- und nicht nur ein Lärmproblem für die Anwohner zu bestehen. Selbst Motorradfahrer äußern sich in öffentlichen Foren dahingehend, dass sie Angst haben, auf der Strecke von einem Gaskranken abgeschossen zu werden.

Trotzdem halten wir eine Sperrung nicht für das geeignete Mittel zur Lösung des Problems, da alle Motorradfahrer für das Fehlverhalten einiger weniger bestraft werden. Der BVDM hat Klage vor dem Verwaltungsgericht Bayreuth eingereicht. Ein Eilverfahren, welches die Sperrung bis zum Gerichtsverfahren wieder aufheben sollte, ist vom Gericht abgelehnt worden. Dabei distanziert sich der BVDM in aller Deutlichkeit von den „Rasern". Die vom BVDM geforderte Öffnung der Strecke ist ausdrücklich nicht dazu da, um rücksichtslosen Rasern weitere Profilierungsmöglichkeiten zu geben.
Diese vergleichsweise kleine Zahl extrem unvernünftiger Fahrer bringt die weitaus größere Zahl vernünftiger Motorradfahrer unnötig in Verruf und provoziert mit ihrem Verhalten solche Sperrungen.

29.06.18

Das Fahrverbot für Motorräder am Würgauer Berg in Franken bleibt vorerst bestehen. Der bayerische Verwaltungsgerichtshof hat die Ablehnung des Eilantrags durch das VG Bamberg bestätigt.
Ein Mitglied des Bundesverbands hat gegen die Sperrung geklagt und einen Eilantrag zur Aufhebung der Sperrung beantragt. Der Eilantrag wurde durch das VG Bamberg abgelehnt. Dagen legte unser Mitglied Beschwerde beim Verwaltungsgerichtshof in München ein. Jedoch wurde auch hier genau so entschieden.

 

Die K 74 bei Westendorf im Landkreis Schaumburg wurde bereits 2013 gesperrt.

Gegen diese Streckensperrung wurde kürzlich Klage eingereicht. Im August 2013 wurde durch Landrat und Bürgermeister die Sperrung der Unabhängigkeitsstraße initiiert. Im April 2014 wurde ein Nachtrag hinzugefügt, damit auch den Anwohnern der restlichen Strecke Genüge getan wurde. Im Rahmen der Verkehrsbesprechung in 2013 wurde auf illegale Straßenrennen und die Bildung einer Szene hingewiesen. Diese Kommission hatte im Juni 2013 noch beschlossen die Strecke durch Unterfahrschutz und Hinweisschilder zu entschärfen. Diese Maßnahmen wurden aber durch die Sperrung überholt, und deshalb auch nicht mehr ausgeführt. Es wurden also keine milderen Mittel angewandt um einer Entwicklung entgegenzuwirken. Dies ist aber zwingend nötig, bevor eine Sperrung ausgesprochen werden kann. In diesem Zusammenhang verweisen wir auf die Urteile VG Arnsberg (Nordhelle) ; VG Mainz-Bingen (L415 Sprendlingen) ; und VG Osnabrück (L 87 Bramsche /Engter). Allesamt gemeinsam mit unserem Anwalt gewonnen.


Quellen:

http://www.sn-online.de/Schaumburg/Rinteln/Rinteln-Ortsteile/Schluss-mit-Motorenlaerm

https://motorrad-gespanne.de/gespannfahrer-forum/topic/sperrung-der-kreisstrasse-74-in-niedersachsen-fuer-motorrad-gespannfahrer/

 

YouTube: Motorrad Nachrichten ab min. 1:55 Streckensperrung L 415

Sie können das Video nicht sehen, weil Sie der Anzeige von YouTube Videos nicht zugestimmt haben. Mit der Aktivierung der YouTube Anzeige stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.