Kaffee statt Knöllchen

Bevor es zu spät ist

Es gibt eine ganze Reihe von bei Motorradfahrern beliebten Strecken, bei denen nach
Beschwerden von Anwohnern oder erhöhten Unfallzahlen eine Sperrung der Strecke droht.
Streckensperrungen für Motorräder lehnt der BVDM ab und geht auch zum Teil gerichtlich
dagegen vor. Damit es aber gar nicht erst zu einer Sperrung kommt, möchte der BVDM schon im
Vorfeld aktiv werden. Dazu bieten wir den zuständigen Behörden an, gemeinsam den Dialog mit
den Motorradfahrern zu suchen.

Ins Gespräch kommen

Der Dialog wird im Rahmen einer von der Polizei durchgeführten allgemeinen Verkehrskontrolle
gesucht. Dabei kontrolliert die Polizei die Fahrzeuge, schreitet aber nur bei massiven Verstößen
sanktionierend ein. Anschließend werden die Motorradfahrer vom BVDM vor Ort zu einem Kaffee
eingeladen und es wird versucht, im Gespräch auf die drohende Sperrung und ihre Ursachen
hinzuweisen.

 

Verständnis wecken

Im Rahmen der Gespräche wird versucht, die Motorradfahrer für die Ursachen der drohenden
Sperrung zu sensibilisieren. Dabei ist die Idee, über die eigene Einsicht auf das Verhalten der
Fahrer einzuwirken - und nicht über durch die Polizei ausgesprochene Strafen.
Gemeinsam Verständnis wecken statt durch Strafen abzuschrecken. Oder griffiger: Kaffee statt
Knöllchen!

Den Dialog ermöglichen

Wichtig erscheint uns dabei, dass der Dialog mit den Motorradfahrern ermöglicht wird. Eine
vorherige strikte Kontrolle durch die Polizei, bei der selbst kleinste Unregelmäßigkeiten zur
Anzeige gebracht wurden, verhindert diesen Dialog nachhaltig. Es ist schlicht unmöglich, für
Verständnis seitens der Motorradfahrer zu werben, wenn zuvor selbst kleinste Unregelmäßigkeiten
(z.B. Kennzeichen ein Grad mehr geneigt als zulässig) mit voller Härte bestraft wurden.

  Aktion gegen Streckensperrung

 

Nicht immer schwarz-weiß denken

Leider gibt es in NRW in letzter Zeit eine seitens des Innenministers geforderte ‚Null Toleranz'
Strategie gegenüber Motorradfahrern. Dadurch wird es den zuständigen Polizeistellen unmöglich
gemacht, an solchen gemeinsamen Aktionen teilzunehmen. Wir sind der Meinung, dass man mit
Vernunft und Weitsicht mehr erreichen kann, als mit drakonischen Strafen für kleinste Vergehen.

Weitermachen!

Der BVDM wird sich daher nur an solchen Aktionen beteiligen, bei denen im Vorfeld klar ist,
welche Strategie die Polizei bei den Kontrollen fährt. Zur Klarstellung: Auch wir sind dafür,
Fahrzeuge ohne db-Eater sofort und ohne Rücksicht aus dem Verkehr zu ziehen.

Fazit

Wenn wir durch diese gemeinsamen Aktionen auch nur einen Unfall verhindern können, dann hat
sich der ganze Aufwand gelohnt!

Presseberichte zum Thema:

kaffee-statt-knoellchen-in-sundern

kaffee-statt-knollchen-in-bad-essen