Pättgesfahrt


Bericht zur Pättgesfahrt von Nina M.

Die Orientierungsfahrt fand wie in den letzten 6 Jahren am Gasthof Nolte in Erwitzen statt. Ein paar der Teilnehmer trafen trotz Corona schon am Freitag ein. Der Rest der Teilnehmer folgte dann am Samstag, die Corona-Spielregeln wurden natürlich angewendet.

Touristen in der Überzahl

Für mich war es dieses Jahr eine ganz besondere Fahrt, da ich dieses Jahr das erste Mal als selbst fahrende Teilnehmerin an der Orientierungsfahrt teil genommen habe. Bei früheren Fahrten war ich als Sozia dabei.

Die Fahrt war in 5 Aufgaben aufgeteilt. Chinesenzeichen und Pfeilskizze gemischt. Natürlich wurde die Fahrt auch wieder in Touristen und Profis aufgeteilt. Dieses Jahr hatten wir jedoch erstmals mehr Touristen als Profis, da auch neue Teilnehmer am Start waren.

Axel ließ sich, trotz intensiver Bearbeitung durch den Veranstalter, nicht davon abbringen, mit mir gemeinsam „Touristen" zu fahren.

Zum ersten Mal als Teilnehmerin dabei: Die Autorin Nina

Gar nicht mal so schwer

Da die letzte Fahrt von Peter sehr anspruchsvoll war, haben wir alle mit einem ähnlichen Niveau gerechnet und wurden jedoch positiv überrascht. Peter hat uns eine schöne kurvenreiche Strecke mit vielen kleinen Straßen rausgesucht die gut und schön zu fahren waren, also für einen Fahranfänger perfekt. Da das meine erste Fahrt war, hab ich mich da zu entschlossen mit meinen Eltern zu fahren , die noch meine Schwestern als Beifahrer hatten. Kirsten und Ingo haben sich dazu entschieden, sich der Möllerei anzuschließen und schon konnten wir mit der Fahrt starten.

An der Kuchenkontrolle gab es dieses Jahr zwar keinen Kuchen aber dafür gab es viele süße Naschereien. Während der Kuchenkontrolle tauschten wir uns über die bis jetzt gefahrene Strecke aus und wunderten uns, warum wir alle ohne Schwierigkeiten bis zur Kuchenkontrolle gekommen sind. War das zu einfach?!

So sehen diesmal die OK Schilder aus!

Nachdem wir uns ordentlich gestärkt hatten, fuhren wir weiter, jedoch hab ich gemerkt, dass meine Konzentration zum Ende hin etwas nachließ, was mich natürlich nicht am Fahrspaß hinderte. Als wir wieder am Gasthof ankamen gönnten sich einige erstmal ein Ankunftsbier.

Leberwurst und Erwitzer: Same Procedure as every year...

Peter machte sich sofort an die Ausarbeitung und wir warteten gespannt auf das Ergebnis. Da es dieses Jahr viele Touristen gab, waren viele Plätze doppelt besetzt, das war uns aber relativ egal. Ich selber machte bei den Touristen den 7. Platz und war positiv überrascht. Als Preise gab es natürlich wieder die leckere Leberwurst von Bauer Peine, sowie den guten Erwitzer von dem bestimmt einige Flaschen an dem Wochenende verzehrt wurden. Nach dem Essen machten sich einige wieder auf den Heimweg. Der Rest der Truppe ließ den Abend noch gemütlich ausklingen um sich sich dann am Sonntag auf den Heimweg zu machen.

Youngtimer aus den 80er Jahren: Honda XBR500

Wir wollten uns bei Peter und Inge für die schöne Fahrt (mit Kuchenkontrolle) bedanken und hoffen, dass sie nächstes Jahr genau so schön wird.

Ergebnisse

Touristenklasse

PlatzFahrerBeifahrerMotorradStrafpunkte
Mike W. Bettina W. BMW R1200GS 15 
Dietmar S..   Triumph Tiger 1050 15 
Stefan W. Steffi W. BMW R1150GS 15 
Marco S.-H.   Yamaha Tracer 900 30 
Axel M. Sarah M. BMW R1100GS 30 
Iris M.   BMW F650GS 30 
Kirsten B.   Yamaha Tracer 900 45 
Nina M.   BMW G650GS 45 
Uwe G.   Honda XBR500 60 
Sabine S.   Yamaha FZS600 60 
Stefan K.   Honda Crosstourer 60 
12  Ingo B.   BMW R1200GS 120 
13  Kay C.   Yamaha FZS600 195 
14  Konrad N.   Yamaha SCR950 210 

Profiklasse

PlatzFahrerBeifahrerMotorradStrafpunkte
Jürgen W.. Annelie W. Suzuki Bandit 1,3 
Renate L. Jörg L. BMW R1200GS 26,5 
Norbert L.   Triumpg Tiger 1050 45,2 
Hans-Peter F.. Claudia F. Yamaha TDM850 63,5 
Ricardo G.   Moto Guzzi LM3 113,2 

 

Bericht Pättgesfahrt 2019

 

Bilder von der Pättgesfahrt 2020